Schiffsanlegestellen Terrassenufer Dresden

Bauherr | Sächsische Dampfschifffahrtsgesellschaft mbH & Co Conti Elbeschiffahrt KG

Architekten | Zumpe,Düsterhöft,Richter

Planungspartner | G. Irrgang

Planung | 1994, LP 1-8

Ausführung | 1.BA 1995

Fläche | Gesamtfläche 9.100 m²

Das Terrassenufer Dresden ist in seiner Lage am Fuß der Brühlschen Terrasse einer der exponiertesten Bereiche von Dresden. Beim Entwurf wurde den neuen Bedingungen des Besucherverkehrs der Schiffsanlegestellen, des Anlegebetriebes sowie den Belangen des Hochwasserschutzes Rechnung getragen. Angelehnt an historische Vorlagen wurde eine schlichte Pflasterfläche aus teilweise vorhandenem Wildpflasterbelag mit eigens entworfenen funktionalen Ausstattungen geschaffen. Das Kassengebäude, Ausstattungen und Pflasterstrukturen verfolgen die Fließrichtung des Elbbogens. Die Geländerlinie wurde um 2m zum Ufer hin verschoben. Arbeitsflächen für den Schiffsbetrieb sind mit neuen Befestigungen für Schiffe und Pontons auf das erforderliche Maß reduziert worden.