Wohn- und Geschäftshaus „Haus Postplatz“, Dresden

Bauherr | PPE Postplatz Projektentwicklungsgesellschaft mbH

Projektentwicklung | PPE Postplatz Projektentwicklungsgesellschaft mbH

Architekt | TCHOBAN VOSS ARCHITEKTEN

Visualisierung | TCHOBAN VOSS ARCHITEKTEN

Planung | 2015-16 LPH 1-4, 2017-2018 LPH 5-7

Fläche | 3.250 m²

Der 6-geschossige Solitärbau mit zusätzlichem Staffelgeschoss und 2 Untergeschossen wird als Neubau im Stadtzentrum am Dresdner Postplatz gegenüber dem Zwinger errichtet. Der Bau umschließt einen begrünten Innenhof, der oberhalb der Dachfläche des 2. Obergeschosses liegt. Durch das Vorhaben erhält der Postplatz auf der Südseite seinen räumlichen Abschluss. Das ca. 4650 m² große, vollständig überbaute Baugrundstück wird durch den Postplatz im nördlichen Bereich und die zukünftige südliche Bebauung Wallstraße II  mit Wohn- und Geschäftshäusern an der Straße Antonsplatz sowie die Wallstraße mit Straßenbahnhaltestelle auf der Ostseite und die Marienstraße auf der Westseite eingefasst. In den beiden Untergeschossen wird eine Tiefgarage mit 131 PKW-Stellplätzen und 157 Fahrradstellplätzen ausgeführt. Die Zufahrt erfolgt über eine Rampe an der Straße Antonsplatz. Aufgrund zu erhaltender archäologischer Funde wurde das Konzept in der Tiefgarage geändert. In diesem Zusammenhang erfolgte eine Verlagerung von 94 Fahrradstellplätzen in die öffentlichen Bereiche im Umfeld des Bauvorhabens. Das Erdgeschoss und das 1. Obergeschoss sind für Verkaufseinrichtungen und Gastronomie vorgesehen. Im 2. Obergeschoss werden ein Fitnesscenter und Büroflächen integriert. Das 3. bis 5. Obergeschoss und Teilbereiche des Staffelgeschosses beherbergen Wohnungen. Des Weiteren werden im Staffelgeschoss Räume für eine Skybar untergebracht. Die öffentliche Erschließung erfolgt von den umliegenden Straßen. Der Hauptzugang zum Gebäude liegt an der nordöstlichen Gebäudeseite, dem Postplatz zugewandt und dient vorrangig der Erschließung der Tiefgarage, Fitnesscenter, Büroflächen, Skybar und einem Teil der Wohnungen. Die Einzelhandels- und übrigen Gastronomieflächen werden von Kunden direkt über die Fassade im Erdgeschoss an der Wallstraße und am Postplatz betreten. Die Erschließung der Wohnungen und Büroflächen erfolgt hauptsachlich über separate Treppenhäuser. An der Marienstraße wird eine Anlieferzone zur Ver- und Entsorgung eingerichtet. Der Entwurf im Fußwegebereich basiert auf dem Gestalterischen Rahmenkonzept Postplatz /Marienstraße der Landeshauptstadt Dresden. Die Fußwegeflächen sind mit großformatigen Granitplatten gestaltet und binden höhengerecht an die Eingänge zum Gebäude sowie vorhandene Straßenflächen an. An der Marienstraße wird die Lage der ehemaligen Festungsmauern der Bastion Saturn im Wegebelag nachvollzogen. Auf der großzügigen Platzfläche am Postplatz stehen Außensitzflächen für eine Möblierung durch Gastronomie zur Verfügung. Der Freianlagenentwurf der intensiven Dachbegrünung über OG2 sieht die Einordnung kleinerer Gemeinschaftssitzbereiche, eines Kleinkinderspielplatzes  sowie  den Wohnungen zugeordnete Terrassen  vor.  Bänder  von Vegetationsflächen im Wechsel zu befestigten Flächen durchziehen den Hof. Aufgrund  des geringen Aufbaus über der Decke des OG2 ist eine Überhöhung von Randbegrenzungen der Pflanzflächen mittels Stahlbändern geplant. Innerhalb der Grünflächen sind Oberlichter (Lichtkuppeln) für den darunterliegenden Fitnessbereich eingelassen.