Ersatzneubau Wohnstätte für behinderte Erwachsene Wernerstraße 30, Dresden

Bauherr | Lebenshilfe Dresden e.V.

Architekt I Heidelmann & Klingebiel Planungsgesellschaft mbH

Ausführungsfirma | Los 04- Baufeldfreimachung Archäologische Grabungen, Wolfgang Hausdorf e.K.

Planung | 2017-20 LPH 1-7, 2020- LPH8

Ausführung | Los 04 2020

Fläche | 2.700 m²

Entsprechend des Konzeptes soll ein viergeschossiges Gebäude errichtet werden, dass in den drei oberen Etagen je eine Wohngruppe erwachsener Menschen mit geistiger Behinderung aufnimmt. Im Erdgeschoss ist die Nutzung durch eine Tagesbetreuung für Menschen mit geistiger Behinderung geplant.

Das funktionale Freiflächenkonzept sieht eine Zufahrt von der Straße Altlöbtau und eine Ausfahrt auf die Wernerstraße vor. Ein Fahrweg im Gelände dient als Vorfahrt und Ausstieg für die Busse des Fahrdienstes. Entsprechend Richtlinie der VwVSächsBO werden 5 PKW-Stellplätze davon ein Behindertenstellplatz und 8 Fahrradstellplätze für Mitarbeiter bzw. Besucher an der Ausfahrt Wernerstraße eingeordnet. Weitere Fahrradstellplätze flankieren den Haupteingang von der Wernerstraße kommend. Die Wohnetagen werden vorrangig hofseitig erschlossen. Vor dem Eingang erstreckt sich ein halbkreisförmiger Platz, der von einer Bank gerahmt wird und als Treff auch für an den Rollstuhl gebundene Bewohner Bewegungsfreiheit bietet. Von hier führen unter Querung der Vorfahrt zwei Wege barrierefrei in den Garten. Die Sitzbereiche und Wege im Garten erwidern gestalterisch den halbkreisförmigen Platz und werden durch radial führende Wegeverbindungen bis zum Gartenhaus erschlossen. Im Garten befinden sich Aufenthaltsbereiche mit Tischgruppen, ein Grillplatz und geschwungene Sitzmauern. Ein Gartenhaus dient als Abstellraum für Gartenmöbel und Gartengerätschaften. Im November 2020 begannen die Bauarbeiten mit der Baufeldfreimachung und der archäologischen Sondierung.